Onleihe E-Books
Kinder
Jugend
Erwachsene
CD, DVD & Co.
Schule & Lernen
Lesetipps
Suchen und Finden
Konto verlängern
neu im Bestand
aktuelle Termine
Archiv
Café & Terrasse
Serviceangebote
Computer & Kopierer
Bücherei-Team
Geschichte
Umbau
Links
Regeln
Rundgang
english,francais, türkçe
Adresse & Öffnungszeiten
Anfahrt
Mail an uns
Newsletter

Der Zapperdockel und der Wock

Am Dienstag, den 31. März 2009 gastierte das Kindertheater FEX im Ratssaal des Rathauses.

Hier der Bericht der Heilbronner Stimme:

Was in aller Welt ist ein Zapperdockel? „Ich weiß nicht“, gibt Michelle unumwunden zu. Dann spekuliert die Siebenjährige: „Vielleicht ein Zauberer?“. Eine dreiviertel Stunde später sind die rund 100 Kinder im Neckarwestheimer Ratsaal schlauer. Ein Zapperdockel hat eine Nase, die so groß ist wie er selber hoch, ist quietschgelb und ansonsten Durchschnitt. Außer, dass er einen herabhängenden Schnurrbart hat. Das Fex-Theater aus Helmstadt bei Sinsheim zeugte den kleinen Menschen, wie man trotz aller Gegensätze doch Freunde werden kann.

Am Ende fanden wohl alle, dass es „spagettispinatsoßenschnurrbartspitzenschön“ war. Bloß so einen Rückwärts-Überschlag wie der Zapperdockel kriegten sie nicht hin. Die gelbe Figur mit der Riesennase lebt im Garten eines besonderen Mannes, des Wortezüchters und Buchstabenpflanzers Hilarion Rufus Apfelbein, von dem er alles über Schriftzeichen lernt – und die Kinder mit ihm. Ein Mädchen wusste sogar ein Wort, das mit dem seltenen Buchstaben „X“ anfängt: „Xylofon“.

Martin Fuchs, der Chef des Fex-Theaters, bereitete den Kleinen einen fröhlichen Nachmittag, bei dem es allerlei zu lernen gab, beispielsweise, wie man die Wocks aus seinem Garten raushält. Das sind ganz komische Wesen, die nie freundlich sind und ständig vor sich hin bruddeln. Gegen die hilft nur ein Klappzaun – wenn man geschickt damit umgehen kann. Der Martin Fuchs konnte es nicht und haute sich das Holzgestell erst mal kräftig auf den Daumen. Da half auch keine Gebrauchsanweisung, denn die hörte sich sehr Chinesisch an – war aber Ikearisch.

Der Zaun hat gegen die Wocks nichts genützt, denn nun toben die Wocks doch durch Hilarions Garten – immer unfreundlich, immer vor sich hin brummend. Bis schließlich der Zapperdockel unter einem Stein eine große rosa Torte findet – da sich der Zapperdockel und der Wock plötzlich die besten Freunde. Mit Freundlichkeit geht eben alles. (uhm)


2009 FEX-Theater

Der Zapperdockel und der Wock


2009 Wolfgang Schorlau <

2011 Ingo Siegner >

Startseite | Kontakt